Wie Kopf und Herz zusammen kommen können. Vielleicht.

Viele Menschen, im Schnitt eher weibliche, erfühlen die Wahrheit eher, als ihr mit dem Abwägen der Stichhaltigkeit und Konsistenz von Argumenten zu Leibe zu rücken.

Es ist nicht so, dass da keine logischen Schlüsse vorhanden sind, oder dass diese immer falsch wären. Es ist aber so, dass das Konzept des Zu-Ende-Denkens keinerlei Bedeutung hat, wenn es darum geht, die Wahrlichkeit eines Gedankens mit vollem Herzen zu spüren.

Das Beispiel, an dem mir das deutlich wurde, kommt von der anderen Seite des Ärmelkanals: Letzte Woche hatte Sara Pascoe in der Now Show einen Slot, in dem sie das problematische Verharren von Menschen auf Äußerlichkeiten thematisierte.

Continue reading

Advertisements

Wir mögen Zucker nicht, weil er süß ist…

Es gibt keine Eigenschaft “süß”, die in dem Zucker selbst enthalten ist.
Wir empfinden Zucker als süß, weil er viel Energie liefert. Die Empfindung “süß” ist ein Energie-Detektor.

Ebenso: Das männliche Auge erfreut sich nicht an diesem Anblick, weil die Mädels sexy sind.
sexy

Es ist nichts inhärent sexy an einem Anblick.
Andernfalls hätte die Natur ein Problem: Wie würde sie Schimpansen dazu überreden, sich zu vermehren?

apes

“Sexy” liegt in der Verdrahtung des Hirns.

Ebenso: Babies sind nicht “niedlich”. Wir empfinden etwas als niedlich, damit wir bereit sind, Arbeit zu investieren.

Ebenso: Wir lachen nicht über etwas, weil es lustig ist.

[Humour is] a neural system wired up to reward the brain for doing a grubby clerical job: Debugging

Lachen belohnt dafür, sein Denken geändert zu haben, Erwartungshaltungen über Bord geworfen zu haben.

Thinks: Welche soziale Bewegung gilt als ausgesprochen humorlos…?

Bilder und Ideen entnommen aus diesem Ted Talk von Dave Dennet.

Das Venus-und-Mars Ding am Beispiel “Nice Guy”

Suwasu setzt sich mit einem Kommentar von Maren auseinander, wobei mir ein kleines Detail auffällt, das bisher im Rauschen untergegangen ist.

Ich formuliere leicht um:

Nice Guys bauen darauf, dass wenn sie freundlich zu Frauen/Mädchen sind, ihnen sofort dafür Gegenleistungen zustehen

Das ist eine so vollständige Missrepräsentation der Bluepill-Niceguy Denkweise, dass ich nie verstanden habe, wie jemandx darauf kommen kann.

Männer, vor allem sozial ungeschickte Männer, gehen an das Leben heran wie an ein Computerspiel oder an das Aufbauen eines Ikeaschranks oder an das Autofahrenlernen: In der Erwartung, dass es Spielregeln und/oder eine Art Gebrauchsanleitung gibt, die es ihnen erlaubt, das Gewünschte zu erreichen.
Continue reading

Es geht Gendersens nicht darum, Diskriminierung abzuschaffen

Es kommt vielmehr schnell der Eindruck, dass Extrawürste gebraten werden sollen.

Alternativerklärung: Gendersens sind einfach nicht sehr schlau.

Das Beispiel heute: Das Ampelmännchen, mal wieder in voller Dummheit zitiert bei Genderama

Die Klage: “Wir finden keine Symbole, die nicht auf irgendeine Weise Menschen ausgrenzen oder Rollen zuschreiben.”

Nach etwa 15 Sekunden Nachdenken drei Vorschläge von mir…

Und ich war abgelenkt zu der Zeit…

ampel1

ampel2

ampel3

Aber nein, diese Ansätze würden ja das vorgebliche Problem ganz einfach lösen. Ohne Traraa und Machtverschiebung und Diskriminierung.

Aber darum gehts ja: Machtverschiebung. Gendersens wollen mehr Macht. Die Macht, die man halt durch Quengeln kriegen kann: Du wirst beachtet, aber keiner mag dich.