Ich verstehe Feminismus nicht. Heute: alltagssexismus.de

Ich fühlte mich heute seelisch gestärkt genug, mich mit den Erfahrungen unterdrückter Frauen auseinander zu setzen und blättere deswegen auf alltagssexismus.de

Und scheitere ziemlich schnell. Zum Beispiel an diesem Post.

Ich bin mit Sperma bespritzt worden ohne das ich das wollte. Ich war so schockiert, daß ich nicht reagieren konnte.

Was, mitten im Park? Oder wo?

Mein damaliger Freund hat gesagt es sei, weil er so eine Schwangerschaft bei mir verhüten wollte.

Ah, nicht im Park. Im Bett mit deinem Partner. Dein Partner hat etwas gemacht, was er sexy oder sonstwie angemessen fand, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen.

Lächerlich, weil ich mich natürlich um Verhütung kümmere.

Angenommen, er hat oben die Wahrheit gesagt. Dann würde ich schlussfolgern, dass er dir nicht glaubt. Hat er Veranlassung, dir in dieser Frage nicht zu trauen?

Er hat sich nach dieser Episode von mir getrennt. Gespräche, die wir führten, weil ich mich von ihm gedemütigt bzw. erniedrigt fühle waren keine Hilfe.

Erstaunlich. Es hat die Partnerschaft nicht gerettet, dass du ihm sagst, dass Sachen, die er sexy oder cool findet, für dich demütigend sind.

“Männer sind Schweine, daß kann jede Frau wissen, da gibt es sogar ein Lied drüber” einer seiner Kommentar.
Ich habe therapeutische Hilfe in Anspruch genommen.
Ich lebe in einer Kleinstadt. Ich habe mich völlig aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen.Alpträume, Scham, Wut, Angst vor Gewalt sind geblieben. Ich bin traurig und einsamer dem je.
Das Männer untereinander damit prahlen, wenn sie eine Frau bespritzt habe weiß ich.

Es gibt seltsame Männer. Warum suchst du dir solche Männer aus?

Daher fürchte ich mich, ihm mit seinen Freunden zu begegnen.

Diese Frau hat wirklich ein Problem. Aber ich sehe ein anderes als sie selbst. Ich muss wohl meine Empathiebemühungen ein wenig hochschrauben…

Also, was kann ich noch als Probleme finden.

Männer bringen plumpe Anmachen und interpretieren die weiblichen Signale nicht richtig.

kleine Dame
anonym
meinbauchgehörtmir
anonym

Betrunkene Männer haben ihre Triebe nicht unter Kontrolle.
Lieber ohne Name

Es gibt Menschen, die von einem Jungen anderes erwarten als von einem Mädchen

Ira

Im Internet gibt es Leute, die vulgär formulieren.

watcherx

Frauen werden mit Sperma bespritzt (schon wieder!?!) und die Polizei tut nichts dabei
anonym

Männer haben einen anderen (schlechten?) Sinn für Humor
B.

Die Interaktion unter Männern ist rauher und Frauen sind verwirrt, wenn sie dazwischen geraten.
anonym


Dann zwischendurch immer wieder ein Beispiel, das an Banalität kaum zu übertreffen ist.

Lose Sammlung verschiedener Situationen (Achtung, Triggergefahr)

Müsste man bei Triggergefahr nicht auch klar machen, WAS da getriggert werden könnte?

… mit 12 Jahren auf dem Geburtstag einer Freundin: wir (einige Mädchen) gehen abends noch raus. Bei dem Spaziergang treffen wir auf einen Klassenkameraden meiner Freundin und zwei Freunde von ihm. Sie belästigen uns, einer bohrt mir von hinten mit einem Stock in den Schritt. Ich schreie ihn an und trete ihn in die Eier. Bisher das einzige Mal, dass ich so was gemacht habe. War ich mit 12 womöglich mutiger als jetzt?

“von hinten in den Schritt”, wie geht das?

Wie gut, dass schon Jungs mit 12 gelernt haben, dass man Frauen nicht schlägt, sonst hätte das böse enden können, bei so einer heftigen Eskalation.

… in der 9./10. Klasse: Mein Englisch- und Sportlehrer (ein schmieriger, ekelhafter Sexist und Rassist) sagt zu meiner Mutter am Elternsprechtag, dass es “ja immer so nett aussehe , wenn die Mädchen auf dem Schwebebalken turnen”. Das bestätigt nur mein ungutes Gefühl während des Sportunterrichts, wenn er betont “hilfsbereit” den Leuten an den Turngeräten hilft (ich erinnere mich nicht mehr, ob er so “hilfsbereit” egal ob bei den Mädchen oder den Jungen war).

Also… war da ein Problem? Oder hast du es dir eingebildet, weil du den Lehrer eh nicht mochtest?

Im Englischunterricht imitiert derselbe Lehrer abfällig “das indische” Englisch und lässt klar heraushängen, dass er Englischvarietäten, die in Indien gesprochen werden, für primitiv hält.

Der indische Akzent ist wirklich kurios. Ein bisschen wie der walisische, aber irgendwie kerniger. Es ist eine alte Tradition unter englischen Komikern, das zur Würze von Sketchen zu benutzen, was erst nachlässt, seit englische Komiker mit indischen oder pakistanischen Wurzeln selbst Profit daraus ziehen.

Obwohl dieser Lehrer schonmal auf offiziellem Wege auf dem Kieker war, hat er bis er 63 Jahre alt war unterrichten dürfen. Bestimmt keine Ausnahme – will nicht wissen, wie viele Lehrer_innen sich explizit sexistisch/rassistisch/klassistisch/etc. verhalten…

Also… Er hat sich eigentlich nicht so recht zu Schulden kommen lassen, aber du mochtest ihn nicht, also hätte er Berufsverbot bekommen sollen. Tscha.

… im Auslandssemester: ich lerne einen Typen kennen, bin verliebt. Nach dem ersten Kuss gehen wir noch ans Flussufer. Dort grapscht er mir an die Brüste und sagt “J’ai envie de toi” (ich habe Lust auf dich). Meine Alarmglocken klingeln, aber ich ignoriere sie und lasse ich mich auf ein nächstes Treffen ein. Wir treffen uns erst draußen, gehen dann zu ihm. Wir schlafen miteinander – ich wollte es eigentlich nicht und habe nur mitgemacht aus Angst, er würde mich vielleicht zurückhalten, wenn ich mich anziehen und diese Wohnung verlassen würde.

= Frauen treffen falsche Entscheidungen, also ist das System irgendwie Schuld.

… zu Besuch bei den Eltern eines Freundes: seine Mutter macht Müsli zum Frühstück (wohlgemerkt macht immer seine Mutter das Essen, nicht sein Vater).

Wieviel Wochenstunden verbringt der Vater auf der Arbeit, wieviele die Mutter? Ist Arbeitsteilung bei Ehepaaren etwas Schlechtes? Empfindet die Mutter sich als unterdrückt oder versorgt sie ihre Jungs gern?

Sie bereitet extra “Frauenportionen” und “Männerportionen” zu. Die Frauenportionen sind in kleineren Schälchen als die Männerportionen… Sie geht also davon aus, dass “Männer” per se mehr Hunger haben oder mehr Essen brauchen als “Frauen”. Anstatt einfach zu fragen, wie viel oder wenig Hunger die anwesenden Frauen und Männer gerade so haben.
Willkommen in den Geschlechterstereotypen im Bereich Ernährung!

ernaehrung.de weiß zu dem Thema:

Die wichtigsten Faktoren, die den Grundumsatz beeinflussen, sind:
Alter ↓
Geschlecht: Männer > Frauen
Körperbau
Größe und Gewicht ↑
Prozentuale Körperzusammensetzung (Muskelmasse im Verhältnis zu Fett), abhängig von der Muskelmasse ↑
Hormone ↑ oder ↓
Stress ↑
Fieber ↑
Medikamente: evtl. ↑
Klima: kalt > warm

Wenn das die Probleme sind, die Frauen mit Männern und Gesellschaft haben…

Ich will mal weiter schauen, ob ich doch noch etwas finde, was nicht einfach unter “Ich bin von einer Situation überfordert” oder “Es gibt Menschen, die sich daneben benehmen.” fällt.


In der Schule der Kunstlehrer, der Bilder von nackten Frauen zeigte und die Schüler explizit beschreiben mußten was gezeigt wurde. Einmal ein Gebäude, wie ein Körper. Der Eingang war zwischen den Beinen.

Ob der Lehrer bei Frau Professorx Tuider eine Fortbildung hatte?


Liebe Freundinnen da draußen die ich evtl. nicht so häufig sehe…

Ich mache einen Doktor habe einen interessanten Job und hunderttausende Interessen. Ihr müsst mich nicht als erstes fragen, wenn ihr mich trefft, ob ich einen Freund habe und wie meine Familienplanung aussieht.

Wir können auch über was anderes reden.
Wirklich!
Ich versprechs: es wird interessant!

Da hat sie recht. Es ist absurd anzunehmen, dass Beziehung ein wichtiges Thema für viele Frauen sei.
Ich wette, unter den bei Frauen beliebtesten Filmen sind haufenweise Science Fiction (von der trockenen, technischen Sorte) und Dokumentarfilme und so weiter, halt Filme, die eben andere Themen haben als Beziehung.
Mal schauen. Auf der ersten Google-Seite zu “die beliebtesten Filme bei frauen” finde ich eine Seite von Glamour, ein Magazin, das sich auf die Interessen von Frauen spezialisiert und ausreichend von Frauen gekauft wird, um seit Jahren am Markt zu sein. Welche Filme enpfehlen die?

(500) Days of Summer
Wie ein einziger Tag
Dirty Dancing
Tatsächlich…Liebe
Bridget Jones
Pretty Woman
Sex and the City
Notting Hill
Eine wie keine
Die fabelhafte Welt der Amélie

Eieieiei… Nur ein einziger Film, in dem die Beziehung, um die es geht, nicht im absoluten Mittelpunkt steht. Wie schafft es Glamour nur, am Markt zu bleiben mit solchen Themen, die Frauen eigentlich gar nicht interessieren?

Aber es besteht Grund zur Hoffnung. gofeminin.de schlägt diese Liste vor:

Diesen Film sehen Sie sich nur mit Ihren besten Freundinnen an:
Bridget Jones (12)
Der Teufel trägt Prada (15)
Love actually (26)
Billie Elliot (6)
Persepolis (16)
Zusammen ist man weniger allein (21)

Ein Coming-of-age Film, ein sozusagen sozialkritischer Film und einer, in dem es quasi gar nicht um Frauen geht. Nicht schlecht.

Und weiter:

Der Film, den Sie schon allein wegen des sexy Castings anschauen:
Ocean’s eleven (48)
Closer (9)
Casino Royale (11)
Fight Club (22)
Match Point (7)

Gott sei Dank würde es nie vorkommen, dass Frauen Männer als sexuelle Objekte sehen. Das machen nur Männer mit Frauen.

Ihr deutscher Film-Favorit:
Good bye Lenin (14)
Keinohrhasen (45)
Der Untergang (10)
Der bewegte Mann (14)
Das Leben der anderen (15)

Gosh, nur zwei Beziehungsfilme!

Das sind übrigens Vorschläge bei einer Umfrage. Ich habe mal die Leserinnenwertungen (in Prozent) dahinter geschrieben.

Zu dumm. Auch hier liegen die Beziehungsfilme ganz klar vorne. Ich fürchte, die Frauen unterdrücken sich hier ganz klar selbst mit dieser sexistischen Angewohnheit, Beziehungen irgendwie für relevant zu halten 😦


Beim Ultimate Frisbee sind alle angeblich intellektuell, tolerant und friedfertig…man mal sich gern einen höchst gleichberechtigten Sport aus.

Aber wie so oft, man betritt das Spielfeld und 10 Jahre jüngere Jungs, werfen auf einmal softer, sind völlig perplex, wenn man als Frau auf Risiko spielt oder brüllt oder mal nen langen Pass spielt.

Völlig irritiert schauen sie dann, wenn man beim Lineup sagt: ich spiel Aufbau du rennst (schließlich bist du schneller als ich kleiner ;))

Ach…wer hat denn die jüngere Generation erzogen und woher haben die ihre Meinung von Frauen?

Äh… Erfahrung? Die meisten Frauen spielen anscheinend anders. Was ja auch kein Wunder ist, weil Frauen im Schnitt weniger Kraft in den Armen sowie ein schlechteres Raumgefühl haben. Im Schnitt. Beides ganz wichtig im Aufbau.


Das immer wiederkehrende Thema: Jungs und Männer sind nicht gut in der Kontaktanbahnung und können nicht unterscheiden zwischen einem “Streng dich mehr an” Nein und einem “Ich will nicht” Nein.
Ebenso die komplette Ahnungslosigkeit, was eine Zurückweisung bedeutet für einen Jungen, der schlecht im Ansprechen ist.
Ich frage mich, wieso vor dem Hintergrund nicht alle Frauen sich dafür einsetzen, dass Jungs Pickup lernen. Ach ja, weil sie dann nicht mehr so leicht zwischen den unsicheren und den souveränen Männern unterscheiden könnten. Und das ist ja schließlich wichtig.

Auch ich kann davon berichten, dass Mädchen und Frauen immer wieder Opfer von sexistischen Sprüchen und/oder Taten sind. Ich kann inzwischen gar nicht mehr zählen wie oft mir schon in der Disco/auf einer Feier/ in einer Bar an den Hintern gefasst worden ist oder wie oft ich dies bei Freundinnen erlebt habe.
Als ich einmal mit einer Freundin nachts von einem Discobesuch nach Hause gegangen bin, verfolgte uns ein dunkelgekleideter Typ, der uns nach einer Zeit 500€ anbot, wenn wir beide mit ihm ins Bett gehen würden. Nachdem wir dies verneinten wurde er immer aufdränglicher, fasste mir von hinten zwischen die Beine, lief weg und beleidigte uns.

Des Weiteren kann ich nur bestätigen, dass viele das Wort “Nein” nicht verstehen oder nicht verstehen wollen. Was man sich manchmal als Frau anhören muss, nur weil man das Wort “Nein” in den Mund nimmt…ist unfassbar. In Discos und Bars wird man öfter von Männern angesprochen was ja auch okay ist. Nicht okay ist es, wenn diese einem sofort sehr nahe kommen, einen anfassen und versuchen einen mit obzönen Sätzen “anzumachen”. Weist man sie dann ab, kann man sich dann Wörter und Sätze a la “Schlampe”, “Nutte”, “Du bist so arrogant”, “scheiß Weiber” etc. anhören.
Ich wurde mal von einem Typen gefragt, ob ich mit ihm tanzen will. Nachdem ich dies verneinte, fragte er immer weiter und lies nicht locker. Er kam mir näher, umarmte mich, meinte ich soll mich nicht so anstellen. Nach an einem weiteren klarem NEIN und der Aufforderung er solle mich bitte nicht anfassen, folgen (mal wieder) Beleidigungen…

(…)

Außerdem finde ich es nach wie vor ein Unding, dass Jungs und Männer die mit vielen verschiedenen Mädchen/Frauen schlafen immernoch als “Held” gelten, Mädchen und Frauen die viele Sexpartner haben aber als “Schlampe” etc. betitelt und eher gemieden werden und das nicht nur von Männern sondern durchaus auch von Frauen…traurig.
Frauen sollten zusammenhalten!

Und wieso gibt es so wenige Frauen, die das Gleichnis mit dem Schloss und dem Schlüssel kapieren?


Irgendwie ist das meiste von dieser Sorte:

Dass mein Freund mir anbietet, mich nach dem Duschen einzucremen/zu massieren, ich das Angebot erfreut annehme und mich dann nicht entspannen kann, wenn er mir (nach Nachfrage, ob das okay ist und Ja von mir) auch Oberschenkelansatz und Po eincremt, weil ich Angst habe, dass er gleich irgendwohin grabscht, wo ich das nicht will oder die Situation falsch auslegt.
Dass ich auf erstaunte Nachfrage, was denn ist und ob ich lieber doch nicht will, anfange zu weinen und mir jetzt erst auffällt, unter was für einem Druck ich jedes Mal stehe, wenn ich in irgendeinem Kontext mit irgendeinem Mann vertraulicher werde. Dass ich die Grenzüberschreitung erwarte und fürchte und mich wappne; dass ich Situationen, die ich an sich genießen würde, nicht genießen kann, weil ich mich ständig darauf einstelle, dass man mich versucht weiterzudrängen.
Und dass diese Angst so groß ist, dass sie auch bei einem Menschen greift, bei dem ich in dieser Hinsicht sechs Monate lang nichts außer Respekt und Achtung erfahren habe.

Erschütternd.

Und doch eher ein Krankheitsbericht als eine Gesellschaftskritik.


Für heute bin ich kein Stück schlauer, was Sexismuskritik angeht.

Aber ich geb nicht auf.

Advertisements

6 thoughts on “Ich verstehe Feminismus nicht. Heute: alltagssexismus.de

  1. boa was sind das für Frauen, ich fass es nicht. Hallo wenn ich nicht will, will ich nicht und gut ist. Mitmachen und Jammern ist schon komisch. Vielleicht sollten die Mädchen mal lernen wie das ware Leben ist.

  2. Man stelle sich vor, diese Frauen wären alle gezwungen eine Wehrdienst-Musterung, wie sie bei Männer vorgenommen wird, über sich ergehen zu lassen. Und das durch ein Mann in Anwesenheit eines Weiteren, was kein Problem ist, da der Gesetzgeber pauschal davon ausgeht, dass männliche Ärzte immer Professionalität an den Tag legen und sich niemals an dem Anblick der nackten Frauen erfreuen würden

  3. Gleich das erste Beispiel ist der Knüller. Sperma! Beim Sex! Ein Skandal!!!!!1111!!1!

    Männer sollten sich für eine solche Sauerei doch abgrundtief schämen, tz tz.

  4. Eine Bekannte hat mir mal von ihrer Freundin erzählt, die, obwohl sie selbst auch verhütet, von ihrem Freund verlangt, immer Kondome zu nutzen, weil sie Sperma in ihrer Vagina eklig findet.
    Ich frag mich, wie verdreht man sein muss, um das allernatürlichste der Welt überhaupt eklig zu finden. Und solche Frauen fragen sich dann ernsthaft, warum die Männer keinen Bock auf sie haben.

    • Ja, das habe ich auch schon mal gehört. Der Effekt solcher “Vorschriften” ist letztlich, dass der Mann sich am Ende schämt für das, was unmittelbar zum Sex dazugehört. Zumindest wird es beeinflussbareren Menschen schnell so gehen.

      Interessant am Beispiel oben ist ja, dass die Dame schreibt, sie fühle sich dadurch gedemütigt und erniedrigt. Es ist für mich schwer nachzuvollziehen, worin die Erniedrigung bestehen solle.

      Zweitens glaube ich, dass manche solcher “Feminismen” eben genau dadurch entstehen, dass gewisse Frauen etwas ziemlich doof finden und dann unwidersprochen als “sexistisch” umdefinieren. Hier fehlt eine Grenzziehung. Erwachsene Menschen müssen normalerweise aushalten, dass ihnen nicht uneingeschränkt Recht gegeben wird und dass einem widersprochen wird oder dass andere Menschen anders leben. Im Falle vieler Frauenthemen existiert aber so etwas wie ein Schonraum, in dem Frauen unwidersprochen ihre Behauptungen aufstellen können, wodurch sie nie an der Realität scheitern. Hier muss man mal deutlich nein sagen. Nur hat der Feminismus dieses Reservat der Infantilität abgesichert durch Vorwürfe der Frauenfeindlichkeit.

  5. Pingback: Feminism hurts women too | Meinungen und Deinungen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s