Ein Post für alle, die sich über die sexuelle Objektifizierung von Frauen echauffieren. Und für Adrian ;)

Quelle

Advertisements

17 thoughts on “Ein Post für alle, die sich über die sexuelle Objektifizierung von Frauen echauffieren. Und für Adrian ;)

  1. Männer kann man so nicht objektivieren, denn

    a) finden Fauen nackte Männer nicht sexy, bzw. es triggert bei ihnen keinerlei sexuelle Erregung (im Gegensatz zu einem Mann im Ferrari bspw.)

    b) ist unter schwulen Männern, die sich im Gegensatz dazu sehr wohl von nackten Männern erregen lassen, Objektivierung etwas völlig normales, etwas, das keinerlei Anstoß erregt.

    Nicht vergessen: Objektivierung ist der nichts anderes als der Vorwurf der Frau, dass sich der falsche Mann für ihre beständig zur Schau gestellten Reize interessiert.

    • @Adrian,

      das ist völlig richtig. Aber für einen Menschen, der über Objektifizierung klagt, intellektuell bereits viel zu kompliziert. Da ist so eine Bildergallerie, wenn auch inhaltlich nicht akkurat, rhetorisch wesentlich wirksamer.
      Glaub ich.

      • @ Me

        Ja, ich denke auch, dass sie objektifizieren.
        Sie denken bei Männern oft an Status und Leistung. Sie reduzieren Männer oft auf die Rolle des Kofferträgers, Türaufhalters, Problemlösers in technischen Fragen. Auf Frauenblogs habe ich diese Heroenkörper von Männern auch sehr oft gesehen, sogar auf solchen Blogs, die ansonsten für die Schönheit aller Figurentypen werben wollen. Interessanterweise galt das dann eben nur für “dicke Frauen”. Die von ihnen geposteten Männertypen entsprachen durchgängig dem Feuerwehrkalenderklischee.

        Diese Brad-Pitt-Geschichten kenne ich auch. Nicht zuletzt beim Fußball musste man sich das ja auch oft anhören, dass Frauen Fan nur deswegen waren, weil sie Ronaldo süß fanden.

      • @LoMi,

        “Sie denken bei Männern oft an Status und Leistung. Sie reduzieren Männer oft auf die Rolle des Kofferträgers, Türaufhalters, Problemlösers in technischen Fragen”

        Ja, sicher, aber ausschließlich?
        Oder stehen Frauen auch auf männliche Sexobjekte?
        Hat Adrian recht, dass männliche Körper (allein) keine sexuelle Erregung auslösen?
        Liegt das an dem “allein”?
        Dann stellt sich die Frage: Wenn die eigentlichen Erreger vorhanden sind, macht dann die Form des männlichen Körpers einen Unterschied?

        Meine wenig-recherchierte Meinung dazu:
        Es gibt eine Studie (Link verschollen), die zeigt, dass ein nackter, muskulöser Mann (mit schlaffem Pimmel) bei einer Frau weniger körperliche Erregung auslöst als eine schöne, nackte Frau oder auch ein kopulierendes Affen-Päärchen.
        Ein Erklärungsmodell dafür ist allerdings, dass schon der Zustand des Glieds dafür sorgt, dass das Bild nicht erotisch wahrgenommen wird. Es ist mir nicht bekannt, ob es Folgestudien gibt, die die Auswirkung von aufrechten Lümmeln auf Frauen testete.

        Für die Erklärung spricht, dass der weibliche Körper diese Offensichtlichkeit nicht hat. Im Gegensatz zum Beispiel zu Affen.

        So hat jeder weibliche Körper das Versprechen von Sex, weil er nicht offen signalisiert (wie es der männliche tut), dass Sex grad nicht Thema ist.

        Deswegen vermeiden die Frauenpornobilder oben ja auch alle, dass der Penis ins Bild kommt.
        Solange der nicht sichtbar ist, ist meines Erachtens der männliche Körper eine ähnliche erotische Projektionsfläche für den weiblichen Geist, wie der weibliche es für den männlichen ist. Vermutlich weniger doll, aber durchaus vorhanden.

        So werte ich auch die Reaktion von evilmichi: Nicht eine Beschwerde, dass Adrian für alle Frauen spricht, sondern eine grinsende Bestätigung von “Also, ich finde das sehr lecker.”

      • Michi,

        prinzipiell sind Pauschalaussagen immer schwierig, insofern hast Du auch prinzipiell Recht mit Deinem Einwand. Allerdings erscheint einem als Mann Adrians Aussage oft auch als plausibel. Die Erfahrung scheint Adrian Recht zu geben. Wobei ich einräume, auch andere Erfahrungen gemacht zu haben. Dennoch kommt es mir so vor, als würden sich Frauen tatsächlich sehr wenig erotisch von Männerkörpern angesprochen fühlen. Deshalb unterschreibt der Bauch Adrians Aussage schneller, als der Verstand “Halt! Pauschalurteil!” sagen kann.

        Wie sieht es denn tatsächlich aus bei den Frauen?

      • @Lomi,

        ich bin mir nicht sicher, ob michis Beschwerde vollständig ernst gemeint war…

        Zu deiner Frage, es gibt zum Beispiel dieses Phänomen:
        http://www.gofeminin.de/gespraechsstoff/umfrage-die-schoensten-kultfilme-aller-zeiten-d4598c110130.html
        Ich musste mir neulich z.B. auch mit meiner Frau den sensationell schlechten “Counsellor” anschauen, nur “weil Brad Pitt mitspielt”.

        Ich glaube auch, dass solche Werbeclips durchaus auf Frauen gezielt sind:

        Mit anderen Worten: Frauen objektifizieren vielleicht etwas anders, tun es aber durchaus.

      • Habs auch jetzt erst gesehen, dass du da geantwortet hattest. Das Problem ist: ich kann die Frage wie es bei FrauEN aussieht selbst ebensowenig beantworten, da ich nur für mich selbst sprechen kann.
        Allerdings kann ich die Frage aus meiner eigenen, rein subjektiven Perspektive beantworten:
        Ich finde optisch ansprechende Männer, die [so vermute ich] irgend einem besonderen Beuteschema entsprechen, durchaus “erregend”, auch wenn ich “ihn” jetzt tatsächlich nur auf Bildern sehe. Es gibt ein paar Faktoren, die das ganze noch intensivieren, wenn er eine angenehme Stimme hat, wenn er gut riecht [damit ist der Geruch gemeint, den ich bewusst wahrnehme, biochemisch bzw. unterbewusst läuft das Ganze ja schon viel früher ab, bevor ich überhaupt irgendwas von seinem Geruch mitbekomme], dann ist das – glaubt es oder nicht – tatsächlich manchmal so heftig, dass es mich kurz regelrecht aus dem Konzept bringt, und dann muss ich regelrecht an die frische Luft, um wieder halbwegs klar denken zu können. Passiert nicht oft, aber halt immer mal wieder.

  2. @me auf deinen obigen kommentar kann ich aus unerfindlichen gründen nicht direkt antworten, dann also hier:
    “Ja, sicher, aber ausschließlich?
    Oder stehen Frauen auch auf männliche Sexobjekte?
    Hat Adrian recht, dass männliche Körper (allein) keine sexuelle Erregung auslösen?
    Liegt das an dem “allein”?”

    Ich denke, es hat auch mit dem hormonellen Zustand der jeweiligen Frau zu tun. Wenn ich zB gerade Eisprung habe, sprich im empfängnisbereiten Zustand bin, werde ich durch rein optische Reize, sprich einen attraktiven Männerkörper, viel leichter erregt als während oder kurz vor der Regelblutung, wenn ich ohnehin nur ein “halber Mensch” bin, oder mich zumindest so fühle. Überspitzt ausgedrückt könnte sich Hugh Jackman persönlich nackt neben mir auf dem Bett räkeln und ich würd ihn rausschmeißen weil er mir Platz wegnimmt.
    Was dann bei einer Frau abläuft. die zur Empfängnisverhütung die Pille nimmt, kann man sich denken. Da sie den Eisprung unterdrückt, kann durchaus die Libido der Frau darunter leiden. Meine Erfahrung sagt: Das tut sie tatsächlich. Und wenn man das mal weiterspinnt, und sich überlegt, wie verbreitet die Antibabypille hierzulande ist, muss man sich auch nicht mehr darüber wundern, dass frau irgendwelche Statussymbole sexier findet als den “Mann pur”.
    Ist natürlich nur meine völlig unqualifizierte Gedankenspinnerei, bin kein Biologe. Und natürlich funktionieren nicht alle Frauen gleich, da wird es auch Unterschiede geben, vielleicht fall ich ja was das Thema angeht einfach nur ein bisschen aus der Norm, wasweißich.

    • “da wird es auch Unterschiede geben”

      Die aber in den meisten Fällen quantitativ und nicht qualitativ sein werden.

      Kann sich hier jemand an das Ende von Billiy Elliott erinnern? Man sieht den – nun erwachsenen und völlig zum Balletttänzer durchtrainierten – Billy von hinten, wie ihm ein Assistent direkt vorm Auftritt das Handtuch von den muskelgestählten Schultern nimmt…
      Das Seufzen und die Schnappatmung aller Frauen im Publikum war so deutlich, dass ich mir eine Vielzahl feuchter Kinositze ausmalte.

      Allerdings: Das war am Ende eines Films, der die ganze Zeit die Persönlichkeit hinter diesen Muskeln aufgebaut hatte. Es war also nicht einfach nur ein Bild wie das anonyme Mädl auf der Bild, Seite 3.

      So oder so halte ich es für nicht haltbar, dass Frauen so gar keinen visuellen Reize empfangen.

    • “Ist natürlich nur meine völlig unqualifizierte Gedankenspinnerei, bin kein Biologe”

      Du liegst da schon richtig. Libidoverlust ist eine häufige Nebenwirkung der Pille, wenn Du nach entsprechenden Stichworten googlest, findest Du haufenweise negative Erfahrungsberichte und Publikationen.
      Dieser Artikel hier: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/verhuetung-zerstoert-die-pille-weibliche-libido-auf-dauer-a-358222.html berichtet sogar von einem permanenten Libidoverlust nach 6 Monaten Einnahme.

      Der Gedanke ist auch durchaus plausibel, daß die massenhafte Einnahme der Pille das Geschlechterverhältnis im großen Maßstab beschädigt hat, vor allem bei den früheren relativ hoch dosisierten Pillen.

  3. es ist einfach nur krass wie weit unsere Gesellschaft gekommen ist dass die Objektifizierung schon überall zu spüren ist.!!!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s