Die destruktive Kraft von unrealistischem und unausgegorenem Idealismus. Heute: Erziehung

Ich bin grad auf ein kleines Essay mit dem Titel “How being a bleeding heart liberal ruined my parenting” gestoßen.

Er illustriert sehr schön das Problem quasi aller MeinFeminismus-Feministinnen und geistig Verwandten, die in ihrer Klage “Ich will doch nur, dass die Welt fair ist” komplett außer Acht lassen, sich vorher zu überlegen, was “fair” aus ALLEN beteiligten Perspektiven eigentlich bedeutet.

So ended alles in dem wunderschönen Zitat:

I did it [the educational experiments] before the girls had the capacity to understand the meaning of fair. Fair became “what I want right now because I want it”.

Viele Menschen wissen auch mit 60 nicht, was “fair” bedeutet und kommen so über diese Geisteshaltung nie hinaus.

Ich empfehle die Lektüre des Artikels. Es sind Fragmente von Selbsterkenntnis drin 🙂

Advertisements

2 thoughts on “Die destruktive Kraft von unrealistischem und unausgegorenem Idealismus. Heute: Erziehung

  1. Pingback: Die Gewalt im Feminismus vor 100 Jahren | Meinungen und Deinungen

  2. Pingback: Aktionsplan für Feminismus 2015 | Meinungen und Deinungen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s