Reaktion einer Feministin auf den Sexodus Artikel

Ganz interessant:


Edit: Das Original Video ist nicht mehr online wg. Gegenwind.
Die wesentlichen Punkte sind in der Besprechung von tl;dr noch erhalten


Sie macht sehr deutlich, wie emotional ihre Reaktion auf die Nachricht ist, dass immer mehr Männer kein Interesse mehr an Frauen haben.
Sie macht noch deutlicher, dass sie nicht den geringsten Schimmer hat, was es ist, was ein Mann in einer Partnerin sucht. Und nicht mehr findet.

Statt dessen gibt’s die dringliche Aufforderung, Männer sollten sich endlich mal in Frauen reinversetzen. Keine Frau würde sich grundlos wie eine Bitch verhalten.

Außerdem gibts den üblichen Blödsinn, dass “Feminismus = Gleicherechtigung, und sonst nichts”; es tut ihr ja auch leid, dass ein paar Extremhexen anders ticken, aber das hat ja nichts mit Feminismus zu tun, denn Feminismus ist doch ausschließlich Gleichberechtigung. (Kein Wort natürlich von Gleichverpflichtung.)

Und überhaupt sei es doch toll, dass Frauen sich heute Zeit nehmen, bis sie 30 sind, um “sich selbst zu finden” (das sagt sie tatsächlich), das müssen doch auch die 80% der Männer finden, die während dieses Selbstfindungsprozesses nur als Creeps wahrgenommen werden! (das sagt sie nicht so deutlich).

Unterm Strich höre ich in erster Linie, dass sie nicht die Schuld zugewiesen bekommen will, falls sie keinen abbekommt, die tollen Männer sollen sich doch bitte, bitte weiter um sie bemühen. Die Creeps sollen aber bitte verschwinden. Es ist ECHT schwer als Frau heutzutage.

Schrödingers Rapist kommt auch vor.

Ist das wirklich das eigentliche Problem von Frauen heutzutage? Dass Männer Interesse an ihnen zeigen, aber entweder die falschen Männer oder auf die falsche Art?
Das wär wirklich schwerwiegender als alles, was Ncht-Feministen beklagen…


Kommentare unter den Video:

Another note about referring men as creeps. Men don’t want to be called creeps for approaching women. It’s in male instincts to approach women. When you deny men what is natural to them then they will opt out. You don’t have to worry about me approaching women though. I don’t bother to even look at them when they wear the attention whore attire with the skin tight clothes or skin exposing clothes.

—-

I’m anti-feminist because I’m for equality. The answer to sexism in not more sexism.

—-

Full stop.

“Why woman acts the way she does”

Why the hell should I care? You’re an adult. Act like it.

—-

You don’t leave much room for discussion when you outright tell that the opinions of someone is bullshit and wrong.
Also you say that one shouldn’t blame all feminists for the actions of the very vocal minority which i can agree with. But then you go on to trying to rationalize distrust in men, and calling them creeps on the actions of a small group of males (so called pick-up artists) i don’t know about you, but i smell hypocrisy,

I wouldn’t say that i’m anti feminist, i want equal rights for everyone. But i don’t want to be called a feminist, because i can’t help associate it with things such as, #Killallmen, the white feather movement, #shirtgate, #gamergate…etc. I would much rather be called a humanist. Which in its basic name form doesn’t elevate on gender over the other
I also think it is pretty ignorant not to acknowledge that feminism in some way have had an influence on western culture, Every day i’m faced with misandry and sexism from women, and i blame some parts of it on the feminist movement. I don’t blame feminist for me being single, that is luckily my own choice. But i partly blame them for influencing a culture (i a bad way) that i find undesirable.

Another thing, you start your video by wishing that men could live as a women just for one day, so we could understand all the shit you go through. But at no point in your video, do you try to contextualize the article from the viewpoint of a man.

Btw. As a self proclaimed feminist, i would believe that you would find it mostly irritating, if a man told you what you should and shouldn’t or need to do. You do this 5 times through your video, and honestly it’s fucking infuriating.

Advertisements

4 thoughts on “Reaktion einer Feministin auf den Sexodus Artikel

  1. Sexistisch und auch Intellektuell auf Kindergartenniveau.

    Der Kommentar “You’re an adult. Act like it” ist glaub ich falsch,
    Die Dame mag zwar Körperlich erwachsen sein aber Intellektuell bewegt sie sich auf Kindergartenniveau.

    Ein mindestens 15 Jahre älterer also ein Uralter Mann hat dir junger Frau hinterher geschaut.
    Deine Großmutter hat mit 17 geheiratet aber du warst mit 17 Geist noch nicht reif für eine ernsthafte Beziehung.

    Der Dame würde man gerne sagen:
    “Mach die Männer nicht dafür verantwortlich, dass du Unreif bist, eine schlechte Menschenkenntnis hast, noch wenig Lebenserfahrung besitzt.”

  2. Ich konnte mir das Video leider nicht zuende ansehen. Sie sagt nach etwa 20 Sekunden, dass sie sich wünscht, dass Männer mal einen Tag eine Frau sein könnten, um vorstellen zu können, wie das sei, und seitdem denke ich nur noch an unglaublich viel Sex.

  3. Was für eine verantwortungslose, selbstgefällige kleine Feministin sie ist. Ich bemühe mich nicht um Frauen die kein Verantwortungsgefühl haben. Ich bin ein sehr gewissenhafter Mensch und werde meine Brötchen alleine verdienen und essen. Da brauch sich keiner an meinen verhältnismäßig kleinen Frühstückstisch setzen. Meine Mutter hat eine zufriedene Ehe (als behinderte bzw. beeinschränkte Person – Geburtsfehler etc) mit meiner Meinung nach zu viel Sex (mein Vater dieser geile Bock -_-“), aber sie wohnen jetzt alleine und haben Spaß. Mein Vater arbeitet für nen Hungerlohn und meine Mutter bezieht Frührente. Ich fahre extra mit ihr jeden Mittwochmorgen einkaufen (bekomme es von meiner Firma freigestellt – muss dafür aber Samstags arbeiten), und helfe ihr bei allem drumherum, weil ich nicht sehen kann das meine Mutter darunter leiden muss. Dafür zaubert sie das Essen für meinen Vater auf den Tisch und hilft mir bei der Wäsche, welche ich ihr bringe. Ich brauch mir keine Waschmaschine kaufen, helfe meiner eingeschränkten Mutter und kann dafür deren Waschmaschine benutzen. Dieser MGTOW-Lifestyle ist wirklich nicht zu verachten.

    Zum Thema Hausarbeit: Behinderte Menschen (wo ich beim Zivi-Dienst war) sind meistens so überhaupt nicht dafür geeignet einen Job auszuüben oder ähnliches, dass das was sie machen nur Hausarbeit ist. Jeder Eingewiesene in die Irrenanstalt der keiner steuerpflichtigen Arbeit nachgehen kann, sollte Hausarbeit machen. Scheint also nicht viel Arbeit zu sein. Was ich sehe sind ein Haufen fauler Frauen die sich vorm Kochen drücken wollen. Gut das ich kochen kann. Und diese Volkskrankheit “Burnout” ist eine schöne Analogie: Menschen die von Arbeit (hauptsächlich Männer) krank werden. Frauen regen sich über Hausarbeit auf. Das ich nicht lache. Zukünftige Liebschaften bekommen keinen Cent von mir. So ein geistiger Dünnschiss.

    Der Umstand das es heute Weltköche gibt, die diese Disziplin (Gordon Ramsei, Jamie Oliver usw) so meisterhaft beherrschen zeigt doch die Verschiebung des Kräftegleichgewichts. Männer sind viel mehr auf “Wettbewerb” aus. Der Umstand das es diese Leute zu etwas gebracht haben zeigt doch das sie sich selbt versorgen müssen. Ich kenne kaum nennenswerte Starköchinnnen. Selbst da sind wir Männer besser.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s