Feminismus ist wie eine springende Schallplatte…

…außer in den Fällen, wenn Feminismus wie eine springende CD ist, dann sind die Intervalle noch kürzer.

Was meine ich damit?

Vor mehreren Jahren hatte ich mal dieses Bild im Tumblr:
tumblr_mifpv2peQh1r2n3slo1_400

Mit der Bildunterschrift:

Cecilia Payne-Gaposchkin.

“Since her death in 1979, the woman who discovered what the universe is made of has not so much as received a memorial plaque. Her newspaper obituaries do not mention her greatest discovery. […] Every high school student knows that Isaac Newton discovered gravity, that Charles Darwin discovered evolution, and that Albert Einstein discovered the relativity of time. But when it comes to the composition of our universe, the textbooks simply say that the most abundant atom in the universe is hydrogen. And no one ever wonders how we know.”
~ Jeremy Knowles

“Ich habe rausgefunden, dass die Sonne aus Wasserstoff ist” – “Wirklich? Interessant. Wie funktioniert das? Was passiert da mit dem Wasserstoff?” – “Keine Ahnung.” – “Macht nichts, das Wissen um den Wasserstoff allein ist schon mindestens so wichtig als Theorie wie die Evolutionstheorie. Was dadurch alles erklärt wird. Wow.”

sun

Es gibt viele, viele Tausend brilliante Wissenschaftler in der Geschichte. Feministen empören sich darüber, dass man die paar, die sich durch nichts gegenüber den anderen brillianten Geistern auszeichnen als durch ihr Geschlecht, nicht mindestens so bekannt sind wie die wenigen Dutzend, die wirklich Überragendes geleistet haben.

Und was hat das mit der Schallplatte zu tun?

Es geht grad mal wieder eine Empörung um.

In einem Film über die Anfänge von Apple taucht eine Frau nicht namentlich auf, die irgendwas wichtiges gemacht hat.

Genau wie ein paar Hundertschaften von Männern, die wichtige Grundlagenarbeit geleistet haben. Aber es sind ja schon Männer im Film, die sind also egal.

Reaktionen auf der verlinkten Seite:

Wow, … that is a legitimate gripe. Shame on the filmmakers for that omission.


That’s awful, and not at all surprising!


We as women need to tell our stories to young women and hold these film makers etc. accountable by not patronizing their films, buying their books etal


Unfortunately then as is now women were and still are the underdog, we are continually undone and undermined by the old boy network.

Ich habe so mikroskopisch wenig Vertrauen in diese Art von Geschichte, dass ich keinerlei Motivation verspüre zu recherchieren, wer die Frauen eigentlich sind, um die es hier geht. Waren sie schlau? Bestimmt. Haben sie wichtige Sachen entdeckt oder entwickelt? Sicherlich. Beeindruckt es mich, dass in einem Feld mit immenser Geniedichte einige der Genies weiblich sind? Nicht die Bohne.
Natürlich gibt es weibliche Genies.

Na und?

Feminismus ist so sexistisch, das zieht mir immer noch manchmal die Schuhe aus.


Ich hab den verlinkten Film jetzt doch noch gesehen. Es geht darum, dass es da ein Bild gab vom Apple-Team damals, auf dem vier Frauen waren (und 7 Männer) und von den Frauen taucht keine im Film auf, während die Männer alle dabei sind.

Ich hab mal versucht, das Bild zu finden…
Vermutlich ist es das:

Andere Bilder: Das Design Team

Die Lisa Entwickler

Macintosh Team

Die Frau hier ist die Marketing Abteilung.

Abschließend: Sexismus ist sicherlich ein Problem im Feminismus. Schlimmer ist allerdings, dass sie von quasi nichts eine Ahnung haben.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s